Neueste Artikel

SOCIAL #hscamp18

In diesem Blogbeitrag gibt es eine Sammlung von ausgewählten Tweets und Postings rund um das 4. Hochschulbarcamp. Dank der Mithilfe und Beteiligung der Teilnehmenden erschien der Hashtag #hscamp18 an beiden Veranstaltungstagen auch in den Twitter Trending Topics für Deutschland. Für einen Zeitraum von 2 Stunden war #hscamp18 gemäß der Messung von Twitter-Trending-Topics.co sogar auf der 1. Position ;-).

TAG 1 – Eröffnungsveranstaltung

https://www.instagram.com/p/BfNjcyVHGOA/?tagged=hscamp18

TAG 1 – Sessionplanung

TAG 1 – Programm

TAG 2 – Sessionplanung

TAG 2 Programm

TAG 2 – Preisverleihung 1. Social Media Innovationspreis

Abschluss / Fazit

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

NACHBERICHT #hscamp18

Digitale Hochschulkommunikation von morgen – wer macht an deutschen Hochschulen was, wie und warum? Ist meine Zielgruppe überhaupt noch bei Facebook? Wie ticken die Studieninteressierten von morgen? Wie kann ich meine Community datenschutzrechtlich sicher managen? Diese und weitere Themen beschäftigten Social Media Experten von Universitäten und Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum beim 4. Hochschulbarcamp 2018, welches vom 15. – 16. Februar in Essen stattfand.

Foto: Tom Schule

Sessionplanung Tag 1 – Foto: Tom Schulte

 

Knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und Österreich trafen sich an der FOM Hochschule in Essen zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zum 4. Hochschulbarcamp, welches von verschiedenen Sponsoren aus dem Fachumfeld unterstützt wurde.

Sessionplan – Tag 1

Es wurden 47 Workshop-Themen am Morgen der Tagung nach den Vorschlägen und Ideen aus dem Teilnehmerkreis festgelegt, dadurch entstanden tagesaktuelle Diskussionen mit hoher Resonanz. Inhaltlich drehten sich die Workshops vor allem um den zielgruppengerechten Einsatz der verschiedenen Social Media Kanäle, praktische Tipps zu Datenschutz, Bildrechten oder Videoequipment, Sponsorenpräsentationen bis hin zu „Selbsthilfegruppen“ zu hochschulspezifischen Anforderungen.

Einen Schwerpunkt umfasste das Thema Virtual Reality und 360-Grad-Foto-Videos. Dazu stand ein spezieller Raum zum Ausprobieren mit entsprechender Technik zur Verfügung. Mit Unterstützung vom Marcus Mitter (360up) entstand dabei am 1. Tag das oben aufgeführte 360-Grad-Video.

Foto: Tom Schulte

Veranstalter Holger Gottesmann (FOM Hochschule) und Philip Dunkhase (alumni-clubs.net / Leuphana Universität) bei der Begrüßung – Foto: Tom Schulte

Veranstalter Holger Gottesmann von der FOM Hochschule in Essen freute sich über das aktive Engagement: „Wir sind vor vier Jahren mit 40 Teilnehmern gestartet, in diesem Jahr konnten wir rund 200 Social Media Manager und Kommunikatoren von unterschiedlichsten Hochschultypen begrüßen. Das kommt vor allem dem Netzwerkgedanken unseres Veranstaltungsformats zugute, weil man sich in einer solchen Konstellation einfach kreativer austauschen und um die Ecke denken kann.“

Gewinner 1. Social Media Innovationspreis: Moritz Schmidt-Degenhard / Universität Bielefeld

„Unser Anliegen ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Social Media Trend-Themen zu vernetzen, die sie aktuell bewegen und gemeinsam Probleme zu identifizieren und Lösungen zu entwickeln. Das geht vor allem in den Workshop-Sessions, aber auch im Rahmen der Abendveranstaltung, die jedes Jahr in der Kreativlocation Unperfekthaus hier in Essen stattfindet, die sich perfekt für diesen Zweck eignet. Für noch mehr Dynamik sorgte in 2018 der ausgeschriebene Social Media Innovationspreis 2018. Eine Fachjury hat eine Vorauswahl der eingereichten Konzepte vorgenommen und die TU Berlin, FH Dortmund und Universität Bielefeld für den Pitch nominiert. In einem Elevator Pitch vor dem Publikum wurde über ein Live Voting –Tool per Smartphone die Universität Bielefeld für die Idee CampusPlaylists für den Spotify-Account der Universität Bielefeld  ausgezeichnet. Die Dynamik hierbei ist wirklich jedes Jahr richtig gut“, erklärt Philip Dunkhase von alumniclubs.net, ebenfalls einer der Organisatoren des Barcamps.

Rückblick im Video

Statements zum 4. Hochschulbarcamp

Auch die Barcamperinnen und Barcamper selbst waren von der diesjährigen Konferenz begeistert. Hier ein paar Statements:

  • „Es war spontan, ungeordnet, aber wahnsinnig hilfreich. Gerne nächstes Jahr wieder.“ Alice Büsch, Online-Redakteurin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • „Das war mein erstes Barcamp, ich bin beeindruckt. Problemlösungen für künftige Hochschulkommunikation im Vorbeigehen. Ganz viel Inspiration, überraschende Gespräche sowie wichtige Kontakte für den Telefonjoker im eigenen Job.“ Frank Muscheid, Online-Redakteur der Universität Osnabrück
  • „Ich habe die lockere Atmosphäre beim Hochschulbarcamp sehr genossen. Es ermöglicht offen über neue Themen zu reden, zu brainstormen und gemeinsam zu grübeln, Fragen zu stellen und diese auch zu hinterfragen. Das Ergebnis der zwei Tage lässt sich wirklich sehen: Wir haben gemeinsam mit den Hochschulen neue Ideen zum Thema Social Media und Digitale Innovationen erarbeitet und die Möglichkeiten und Power von Sozialen Netzwerken im deutschen Hochschulmarkt! Ich freue mich auf nächstes Jahr!“ Karolina Iwanczuk, Business Development – Higher Education, LinkedIn
  • „Das Hochschulbarcamp bietet einen tollen Rahmen für einen ehrlichen Austausch auf Augenhöhe, wertvolle Tipps für die eigene Arbeit und natürlich ganz viel Raum für Networking! Vor allem die kreativen Einreichungen der Hochschulen für den Social Media Innovationspreis zeigen, wie einfallsreich Hochschulen digitale Potentiale ausschöpfen können.“ Mathilde Cabenda, Teamleitung und Produktmanagement ZEIT ONLINE
  • „Das Hochschulbarcamp nutzt und weckt das kreative Potenzial der Social Media-Verantwortlichen und hat sich so als wichtiger Baustein der Professionalisierung dieses Teils der Hochschulkommunikation etabliert. Es bietet die Chance, den Herausforderungen aufgrund der wachsenden strategischen Bedeutung von Social Media für Hochschulen gerecht zu werden.“ Julius Kohl, Media Relations, Public Relations / PR, Heinrich-Heine-Universität
  • „Mit Freude und Begeisterung haben wir am Hochschulbarcamp teilgenommen. Als Portalbetreiber und Videoproduzent haben wir gerne unser Wissen mit den vielen interessierten Hochschulmitarbeitern geteilt. Denn darum geht es: Die Teilnehmer machen die Konferenz indem Wissen untereinander ausgetauscht und geteilt wird. Die unglaublich intensive Austausch in den zwei Tagen hat wieder viele Erkenntnisse, Impulse und Partnerschaften für die Hochschulen gebracht. Wir sind froh, diese Veranstaltung unterstützen zu dürfen.“ Jens Wösten, Softwareentwickler EDU-CON Strategic Education Consulting GmbH
  • „Zum zweiten Mal wurde mir präsentiert was alles möglich ist und woran oder womit die Kolleginnen und Kollegen seit Jahren oft nicht vorwärts kommen bzw. scheitern. Schön ist zu sehen, das offensichtlich ein Generationswechsel stattfindet. Leider sind viele Themen noch nicht „abgearbeitet“ da immer noch virulent. Trotzdem ist es wichtig auf „Neues“ zu verweisen und zu diskutieren: Virtual Reality als diesjähriges Schwerpunktthema zu setzen ist genau der richtigen Zeitpunkt.“ Andreas Klisch, Wiss.-Techn. Mitarbeiter, FH-Potsdam

Blick in einen Sessionraum

Was ist ein Barcamp?

Das Format Barcamp ist eine offene Tagung mit Workshops, deren Inhalte und Themen von den Teilnehmern selbst zu Beginn der Veranstaltung festgelegt und im Verlauf gestaltet werden. Der Begriff „Bar“ kommt aus der Informatik und bezeichnet einen Platzhalter, welcher schließlich mit den Inhalten der Teilnehmer gefüllt werden. Das Hochschulbarcamp in dieser Form hat in 2018 zum vierten Mal stattgefunden.

Eine ausführliche Erklärung des Veranstaltungsformates findet man unter: http://hscamp.gottesmann.de/was-ist-ein-barcamp-2/

Sponsoren und Unterstützer

Eine Barcamp-Veranstaltung wird durch Sponsoren und Unterstützer erst möglich. Diese helfen bei der Finanzierung und stellen notwendige Dienstleistungen zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Berichte zum 4. Hochschulbarcamp

Berichte zum 4. Hochschulbarcamp:

Bericht des Teilnehmers Holger Rohde I Business Academy Ruhr

Hochschulbarcamp: Warum es ein Barcamp für das Hochschulmarketing braucht

Internetseite FOM Hochschule: https://www.fom.de/2018/februar/200-social-media-experten-an-der-fom-barcamp-rund-um-digitale-hochschulkommunikation.html

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

SOCIAL MEDIA PREIS #hscamp18

Im Rahmen des Hochschulbarcamp 2018 wird diesmal ein Preis für ein innovatives Social Media Konzept einer Hochschule vergeben werden, das bisher noch nicht umgesetzt wurde. Der Preis soll die Umsetzung einer kreativen Idee ermöglichen, welche u.a. aufgrund von mangelnden Ressourcen oder anderweitiger Unterstützung noch nicht umgesetzt wurde.


Wofür wird der Preis vergeben?

Der Preis wird ausschließlich für eine noch nicht umgesetzte kreative Idee im Bereich Social Media Kommunikation einer Hochschule vergeben. Der Umfang der Idee kann dabei von einer kleinen temporären Aktion bis hin zu einer gesamten Kampagne reichen.


Wer kann sich für den Preis bewerben?

Bewerben für den Preis können sich alle staatlich anerkannten Hochschulen, einzelne Abteilungen einer Hochschule oder hochschulnahe Organisationen, welche mit mindestens einem Teilnehmenden auf dem Hochschulbarcamp vertreten sind.

Eine Fachjury entscheidet über die konkrete Zulassung der Bewerbung. Mehrfachbewerbungen einer Hochschule sind nach Absprache möglich, wenn sich beispielsweise unterschiedliche Abteilungen mit verschiedenen Ideen bewerben.


Wie kann man sich für den Preis bewerben?

Das Einreichen der Idee ist vor und bis zum zweiten Tag des Barcamps möglich. Die Einreichung muss dazu in schriftlicher Form per E-Mail an p.dunkhase@gmx.de und holgergottesmann@gmail.com gesendet werden. Die Bewerbung soll  maximal eine DIN A4 Seite umfassen und v.a. konkrete Angaben zur Art und Umfang der Idee, den notwendigen Ressourceneinsatz und den avisierten Zeitplan enthalten.

HINWEIS: Bewerbungen müssen bis zum 16.02.2018 12:00 Uhr bei den Veranstaltern eingegangen sein.


Wer ist in der Fachjury?

Die Fachjury für die Preisvergabe setzt sich aus Sponsorenvertretern und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Die Jury entscheidet über die Zulassung aller Bewerbungen und tagt während des Hochschulbarcamps in Präsenz und trifft dabei die Auswahl für die Preisvergabe.

In der Fachjury für das 4. Hochschulbarcamp sind bisher folgender Organisationen und Sponsoren vertreten:

  • 1 Vorstandsmitglied alumni-clubs.net
  • 1 VertreterIn Hochschulrektorenkonferenz HRK
  • 1 VertreterIn Bundesverband Hochschulkommunikation HKOM
  • 1 VertreterIn  ZEIT Verlag
  • 1 VertreterIn UNICUM
  • 1 VertreterIn LinkedIn
  • 1 VertreterIn StudyCheck
  • 1 VertreterIn alumnii

Wie wird der Preis vergeben?

Eine Fachjury sichtet alle Einreichungen und wählt bis zu 5 geeignete Bewerbungen für die Preisvergabe aus. Im Rahmen  des Hochschulbarcamps präsentieren dann am zweiten Tag von 15:00-16:00 Uhr die Bewerberinnen und Bewerber ihre Ideen als „Pitch“ vor dem Publikum und der Fachjury.

Sie erhalten dazu ein Zeitfenster von 5-10 Minuten und können dazu auch verschiedene Medien (Power Point, Video, Online-Demo…) nutzen. Die Fachjury und das anwesende Publikum entscheiden dann in offener Abstimmung über die eigentliche Preisvergabe unter den präsentierten Bewerbungen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Fachjury.

 


Was umfasst der Preis?

Neben einer offiziellen Urkunde umfasst der Preis verschiedene Sachleistungen der Sponsoren, welche angepasst an das Konzept vergeben werden. Darüber hinaus stehen Mitglieder der Fachjury der Gewinnerin oder dem Gewinner auch nach der Veranstaltung beratend zur Seite und unterstützen gegebenfalls bei der konkreten Umsetzung.

Folgende Preise sind von den Sponsoren bisher zugesagt:

  • ZEIT: Werbeleistungen im Wert von 1.000 € + Mediaplanung und Beratung
  • StudyCheck: Ein Premium Hochschulprofil für ein Jahr und eine Facebook Kampagne inkl. Planung und Durchführung im Wert von (zusammen) 1.000 €
  • Alumnii: 1 Jahr kostenfreie Nutzung der Plattform inkl. Installation und Beratung
  • UNICUM: Werbeleistungen im Wert von 1.000 € + Mediaberatung
  • LinkedIn: Einladung zu LinkedIn nach München & 1 Tag Coaching vor Ort und Einführung in verschiedene LinkedIn Tools


Bei Fragen zur Zulassung oder zum Umfang der Bewerbung können Sie sich jederzeit an das Organisationsteam des Hochschulbarcamps wenden.

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

WIR GEHEN WIEDER APP #hscamp18

Für das 4. Hochschulbarcamp nutzen wir wieder die bewährte Event-App von LINEUPR. Da es sich dabei um eine reine Web-App handelt, kann man diese über jeden Browser öffnen und bedienen. Es ist somit keine Installation über einen App-Store erforderlich und alle mobilen Betriebssysteme werden gleichermaßen und sicher bedient. Man muss nur eine Verknüpfung – vergleichbar einem Lesezeichen – auf dem Startbildschirm des benutzten Tablet oder Smartphones erstellen. Besonders einfach ist in der App die Markierung und das Auffinden von Favoriten geregelt. Diese kann man sowohl für Programmpunkte, als auch für Personen nutzen. Auf diese Weise ist es möglich, sich spontan ein eigenes Programm und Netzwerk zusammenzustellen. Abgerundet wird das Ganze durch eine Share-Funktion für diverse Social Media Kanäle.

Wir sind bisher vor allem von der Einfachheit der Bedienung begeistert und freuen uns auf das Feedback der Teilnehmenden. Aktuell haben wir bereits Rahmendaten zur Veranstaltung, zu den Veranstaltungsorten und den Sponsoren eingetragen. Weitere Informationen folgen nach und nach. Bei Interesse zur Nutzung der App bieten wir auch gerne eine Session auf dem #hscamp18 an.

Unsere App

Die App zum #hscamp18 findet Ihr hier: https://lineupr.com/hscamp/hochschulbarcamp-2018. Einfach im Browser des Smartphone oder Tablet auf den Link klicken und dann der Anleitung folgen. Alternativ kann man auch den unten abgebildeten QR-Code scannen.

QR-Code App #hscamp18

 

 

 

 

 

Ansicht App #hscamp18


Merkmale und Funktionsumfang

Keine Installation

Es ist eine Web-App! Deine Gäste müssen nur die URL in ihrem Browser öffnen und erhalten direkt Zugang zu deiner App ohne dass eine umständliche Installation notwendig wäre.

Echtzeitinformationen

Deine Gäste können jederzeit sehen, wann und wo gerade etwas stattfindet. Die App zeigt ihnen, wer gerade spricht, wer als nächster auftritt, wo sich deine Veranstaltungsorte befinden und mehr.

Nachrichten empfangen

Sende Posts an deine Web-App und kommuniziere mit deinen Gästen. Ablaufänderungen, Promotion-Aktionen und sonstige Infos werden viel besser von deinen Gästen wahrgenommen.

Umfragen durchführen

Nutze die Web-App, um Umfragen und Abstimmungen durchzuführen, sammle Feedback und gib deinen Gästen auf diesem Wege eine Stimme.

Individuelle Agenda

Lass deine Gäste ihre persönlichen Highlights aussuchen und sich daraus ihre individuelle Agenda erstellen. Sie müssen nur durch das Programm blättern und ihre Favoriten markieren.

Offline-Funktionalität

Der mobile Event-Guide funktioniert auch, wenn mal kein Internet-Zugang verfügbar ist. Die Web-App speichert alle Daten nach dem ersten Laden und aktualisiert sich, sobald wieder eine Verbindung vorhanden ist.

Social Media

Deine Besucher können die App auf sozialen Kanälen teilen und Freunden ihre Lieblingsprogrammpunkte zeigen. Die Reichweite deines Events wird deutlich erhöht.

Sponsoren darstellen

Mit der Web-App hast du eine weitere Möglichkeit, deine Sponsoren vorzustellen und diese wirkungsvoll innerhalb des Guides zu promoten.

Mehr Informationen unter:
https://lineupr.com/de
https://www.facebook.com/lineupr
https://twitter.com/TeamLineupr

Vielen Dank für die Unterstützung!

 

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

PROGRAMM #hscamp18

Barcamps unterscheiden sich deutlich von klassischen Konferenzen durch ihre offene Art der Programmgestaltung. Während dort herkömmliche Referenten mit einem festen Programmpunkt gebucht werden, gibt es auf Barcamps nur  Teilnehmer und am Anfang fast gar kein Programm. Dieses erstellen alle Teilnehmenden unter Leitung einer Moderatorin oder eines Moderators am Anfang jedes Veranstaltungstages. In dieser so genannten Sessionplanung werden Vorträge angekündigt, Diskussionen vereinbart und Workshops angeboten. So entwickelt sich ein vielseitiges Programm, das ganz den Wünschen der Teilnehmenden entspricht.

Sessionplanung – Vorstellung der Ideen durch die Teilnehmenden auf dem #hscamp17

Jeder, der ein Thema hat, über das er informieren oder sprechen möchte, kann eine Session vorstellen. Die Allgemeinheit wird dann entscheiden, welche Sessions in welchem Umfang stattfinden. Es wird kein vorbereiteter Vortrag erwartet, sondern manchmal kann eine Diskussion oder lockere Gesprächsrunde als Sessionvorschlag ausreichen. Die Moderation unterstützt die Teilnehmenden bei der Vorstellung und der Platzierung am Sessionboard.

Vorschläge für Sessions können auch schon vor der Veranstaltung eingereicht werden. Dies hilft den anderen Teilnehmenden bei der Steuerung der eigenen Erwartungen bzw. ermöglicht abgestimmte und gemeinsame Sessions.

Vorschläge für das 4. Hochschulbarcamp können in folgendem GoogleDoc eingesehen und durch Klicken auf den schwarzen Button auch eingetragen werden.

Session eintragen

Für den zeitlichen Rahmen und die Terminierung der einzelnen Programmpunkte gibt es einen Ablaufplan. Diesen findet man unter: http://hscamp.gottesmann.de/zeit/

 

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

WER KOMMT ZUM #hscamp18?

In diesem Beitrag führen wir eine Liste der bereits angemeldeten Hochschulen und Organisationen. Die Liste wird von uns regelmäßig aktualisiert. Eine Namensliste der Teilnehmenden findet man auf unserer Seite des XING-Events.

  • Alanus Hochschule
  • Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT)
  • Business Academy Ruhr
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Evangelische Hochschule Berlin
  • ESB Business School Reutlingen
  • Deutsche Sporthochschule Köln
  • DIPLOMA Hochschule
  • Fachhochschule Dortmund
  • FernUniversität Hagen
  • Fachhochschule Lübeck
  • Fachhochschule Potsdam
  • Fachhochschule St. Pölten / Österreich
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Goethe-Universität-Frankfurt
  • Heinrich Heine Universität Düsseldorf
  • HfG Schwäbisch Gmünd
  • HfWU Nürtingen-Geislingen
  • HHL Leipzig Graduate School of Management
  • Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung, Konstanz
  • Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Hochschule Düsseldorf
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
  • Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt
  • Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Köln
  • Hochschule für Gesundheit Bochum
  • Hochschule für Gestaltung Offenbach
  • Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
  • Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz
  • Hochschule für Technik Stuttgart
  • Hochschule Merseburg
  • Hochschule für Oekonomie & Management
  • Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
  • Hochschule Heilbronn
  • Hochschule Kempten
  • Hochschule Koblenz
  • Hochschule Merseburg
  • Hochschule Niederrhein
  • Hochschule Osnabrück
  • Hochschule Rhein-Waal
  • Hochschule Worms
  • International School of Management (ISM)
  • IMC Fachhochschule Krems / Österreich
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
  • Ruhr-Universität Bochum
  • RWTH Aachen University
  • Technische Universität Berlin
  • Technische Universität Chemnitz
  • Technische Universität Darmstadt
  • Technische Universität Kaiserslautern
  • Technische Universität Ilmenau
  • Leibniz Universität Hannover
  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Universität Augsburg
  • Universität Bielefeld
  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität Eichstätt/Ingolstadt
  • Universität Freiburg
  • Universität Hildesheim
  • Universität Koblenz-Landau
  • Universität Leipzig
  • Universität Oldenburg
  • Universität Osnabrück
  • Universität Paderborn
  • Universität Passau
  • Universität des Saarlandes
  • Universität Siegen
  • Universität Stuttgart
  • Universität Tübingen
  • Universität zu Köln
  • Universität Witten/Herdecke
  • Universität Wuppertal
  • Universität Würzburg
  • Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
  • Westfälische-Wilhelms-Universität (WWU), Münster

Stand 14.02.2018

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

ES GIBT TICKETS #hscamp18

Wer sind die Teilnehmenden?

Das Hochschulbarcamp soll Verantwortliche und Expertinnen und Experten zum Thema “Social Media & Hochschule” zusammenbringen und der gegenseitigen Information und Weiterbildung dienen. Folgende Teilnehmende sind zu erwarten:

  • Mitarbeitende von Hochschulen / höheren Bildungseinrichtungen
  • Mitarbeitende aus dem Bereich Hochschulmarketing
  • Mitarbeitende aus der Hochschulkommunikation
  • Mitarbeitende aus der Studierendenberatung/-betreuung
  • Alumnimanagerinnen und Alumnimanager von Hochschulen
  • Social Media Managerinnen und Manager von Hochschulen
  • Social Media Expertinnen und Experten mit Schwerpunkt Bildung
  • Hochschullehrende
  • Studierende
  • Social Media Anbieter

Wie kann ich teilnehmen?

Eine Teilnahme ist nur mit einem vorher gekauften Ticket möglich. Die gekauften Tickets sind personalisiert, können aber bis zum Veranstaltungsbeginn getauscht und auf andere Personen übertragen werden. Für eine Übertragung genügt eine E-Mail oder Nachricht per Facebook.


Was ist im Ticketpreis enthalten?

Im Ticketpreis enthalten sind die Teilnahme an der Weiterbildungsveranstaltung #hscamp18, alle Getränke und die Verpflegung am Tagungsort Herkulesstraße 32.

Für alle 2-Tages-Tickets und die Tag-1-Tickets ist außerdem automatisch die Abendveranstaltung im Unperfekthaus inklusive. Hierzu gehören der Eintritt, das Abendbuffet und alle alkoholfreien Getränke. Inhaber des Tag-2-Tickets können nach Absprache ebenfalls kostenfrei teilnehmen.


Welche Tickets gibt es?

Für Hochschulangehörige gibt eine eigene Kategorie mit ermäßigtem Preis. Hier können Tickets für einen oder beide Tage gebucht werden. Als „Hochschulangehörige“ betrachten wir alle Mitarbeitende, Lehrende und Studierende einer anerkannten Universität, Fachhochschule oder Akademie.

Für Nicht-Hochschulangehörige gibt es einen eigenen Tarif, um die Zusammensetzung des Publikums zu optimieren und Leistung der Sponsoren besser zu würdigen. Als „Nicht-Hochschulangehörige“ betrachten wir Personen von Unternehmen und Agenturen.

Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Tarif auf Sie zutrifft, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Konferenz – Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING Events

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

TERMIN #hscamp18

Der Termin für das 4. Hochschulbarcamp #hscamp18 steht fest. Wir haben uns für den 15. – 16. Februar 2018 entschieden. Damit sind wir zwar nur knapp hinter Karneval, vermeiden aber die eine oder andere große Messeveranstaltung in der Region. Dadurch erhoffen wir uns niedrige Kosten bei der Hotelunterbringung und weniger Streß bei der Anreise für alle Teilnehmenden.

Wann gibt es Tickets?

Die ersten Tickets wird es wahrscheinlich erst nach den Sommerferien geben. Unverändert zum Vorjahr planen wir hier zwei Kategorien von Tickets ein, eine für Hochschulangehörige mit ermäßigtem Preis und eine für Unternehmensvertreterinnen und -vertreter mit einem Spezialpreis.

Wir freuen uns über jegliche Art der Unterstützung bei der  Kommunikation und Bewerbung der Veranstaltung. Vielen Dank fürs Teilen und Folgen!

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

DIGITALE TOOLS & APPS

In diesem Blogbeitrag sind digitale Werkzeuge und Apps gesammelt, die vor allem bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen helfen können. Das Ziel ist es hier eine kleine Sammlung zu erstellen und Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Die Inhalte basieren auf einem Workshop auf der 22. Konferenz von alumni-clubs.net am 11. Mai in Karlsruhe. Weitere Vorschläge und Anregungen bitte in den Kommentaren oder per E-Mail an uns.

 

Die Überschriften stellen das Bedürfnis dar, welches man als Organisatorin oder Organisator hat. Darunter gelistet Bausteine und Aufgaben, die sich daraus ableiten lassen.  Die einzelnen Werkzeuge und Apps sind aufgeführt mit Links zu den Anbietern oder weiterführenden Internetseiten.

Informationen sammeln und teilen

Daten sammeln / Daten strukturieren /Daten verfügbar machen

1.Evernote: https://evernote.com/intl/de/

2.OneNote: https://www.onenote.com/

3.Instapaper: https://www.instapaper.com/

4.Pocket: https://getpocket.com/

5.Flipboard: https://flipboard.com/

Dokumente verwalten

Dokumente erstellen / Dokumente teilen / Dokumente gemeinsam bearbeiten

1.Office365: microsoft.office.com

2.GoogleDocs: https://www.google.de/intl/de/docs/about/

3.GoogleDrivehttps://tools.google.com/dlpage/drive?hl=de

4.Mindmeister: https://www.mindmeister.com/de

5.Dropbox Paper: https://www.dropbox.com/paper

Projekte managen

Projekt aufsetzen / Projekt strukturieren / Aufgaben verteilen / Akteure definieren

1.Trello: https://trello.com/

2.Todoist: https://de.todoist.com/

3.Google: https://gsuite.google.com/intl/de/

4.Asana: https://asana.com

5.Bitrix24: https://www.bitrix24.de/

Teilnehmer verwalten

Eventinformationen teilen / Tickets verteilen / verkaufen / Teilnehmer registrieren / Zahlungsverkehr abwickeln / Einlass managen

1.XING Events: https://www.xing-events.com/

2.XING: http://www.xing.de

3.Eventbrite: https://www.eventbrite.de/

4.Facebook-Events: http://www.facebook.de

5.LimeSurvey: http://www.limesurvey.org

6.GoogleFormulare: http://www.google.de/intl/de/forms/about/

7.Doodle: http://www.doodle.com

Virtuelle Sichtbarkeit

Teilnehmer einladen / Zugang regeln / Event durchführen / Event nachbereiten

1.WebEx: http://www.webex.de

2.Adobe Connect: http://www.adobe.com/de/products/adobeconnect.html

3.Google Hangouts on air: https://support.google.com/youtube/answer/7083786?hl=de

4.Facebook LIVE: http://www.facebook.de

5.Periscope: https://www.pscp.tv/

Informationen teilen

Informationen senden / Informationen empfangen / Dialog eröffnen

1.Facebook-Seite: www.facebook.de

2.XING: www.xing.de

3.LinkedIN: www.linkedin.de

4.Landing page / WordPress: www.wordpress.org

5.Mailchimp: www.mailchimp.de

6.Twitter / Instagram / YouTube / Snapchat / usw.

7.Hootsuite: www.hootsuite.com

8.IFTTT: www.ifttt.com

9.Bitly: www.bitly.com

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

RÜCKBLICK #hscamp17

Beim 3. Hochschulbarcamp „Social Media & Hochschulkommunikation“ trafen sich vom 15.-16. Februar 2017 mehr als 130 Social Media Interessierte von 60 deutschen Hochschulen und Organisationen um untereinander Kenntnisse und Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltung fand wieder in den Räumen der FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen statt und wurde vom Verband alumni-clubs.net mitorganisiert.

Für viele der Besucherinnen und Besucher war es die erste Veranstaltung im Barcamp-Format und dies brachte eine gewisse Spannung und Aufregung mit sich. Eine Konferenz ohne festes Programm war für die meisten fast nicht vorstellbar und umso größer war die Neugier nach der Vorstellungsrunde. Zahlreiche Teilnehmende standen hier auf und machten eigene Angebote für Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden und füllten so das Programmangebot. Auf diese Weise kamen an beiden Tagen insgesamt 43 Sessions zusammen, in denen vielfältige Erfahrungen ausgetauscht und aktuelles Wissen vermittelt wurde.

Sessionplanung Tag 2

Sessionplanung Tag 2

Das Themenspektrum reichte von „Nutzung von XING & LinkedIn“ über „Eventmarketing mit Social Media“, „Nutzung von Live-Videos“ bis hin zu „Umgang mit Trollen“ und „Aufbau einer Social Media Redaktion an Hochschulen“. Abgerundet wurde das Ganze durch eine gemeinsame Abendveranstaltung mit Netzwerkcharakter im Unperfekthaus Essen.

C4xvi9dWQAAhHLO

Workshop Live-Video & Streaming

Die Social-Media-Affinität der Teilnehmer spiegelte sich auch auf der Social Wall unter dem Hashtag #hscamp17 wider. Am ersten Tag war der Hashtag auf Twitter sogar die meiste Zeit auf Platz 2 der deutschen Trending Topics. So wurde fleißig aus den Sessions gepostet, aber natürlich auch vom gemeinsamen Mittagessen und Netzwerken bei Ruhrgebiets-typischer Currywurst.

Fazit der Veranstaltung

Das Resumee der Teilnehmer war eindeutig: Ein informatives Barcamp, das auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll und ein voller Erfolg für die Organisatoren Holger Gottesmann (FOM Hochschule) und Philip Dunkhase (alumni-clubs.net).

C4zt3MSWQAUEHJG

Orga-Team #hscamp17: Philip Dunkhase & Holger Gottesmann (v.l.n.r.)

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch folgende Sponsoren: EDU-CON, whatchado, StudyCHECK.de, module.org, UNICUM und GATE Germany.

Berichte von Teilnehmenden

Ein Bericht auf dem Blog der Business Academy Ruhr:

#hscamp2017: Die Digitalisierung der Hochschulen schreitet voran

Ein Bericht von Stephanie Bergel auf dem FOM Forschungsblog:

Hochschulbarcamp 2017: Rückblick auf Tag 1

Ein Bericht von Marie-Christin Graener von www.studentenagenten.de:

Hochschulbarcamp 2017: Hochschulen im digitalen Zeitalter

Ein Bericht von Susanne Geu auf ihrem Blog:

Hochschulbarcamp: Soziale Medien im Hochschulkontext

Ein Bericht von Linda Bachmann auf whatchaBlog:

Hochschulmarketing trifft auf Influencer, Virtual Reality und Stories

Ein Storify ausgewählter Tweets #hscamp17:

 

TEILENShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page